Alles rund um Apple & den Mac

Meinung – Trackpad vs. Magic Mouse

Meinung – Trackpad vs. Magic Mouse

Bereits seit 3 Monaten besitze ich das Magic Trackpad. Es steht in voller Pracht neben meinem Wireless Keyboard auf meinem Schreibtisch.

 

Wieso ein Trackpad?

Schon mit meinem ersten Mac – dem MacBook Unibody (Late 2010) – durfte ich in den Genuss eines Touchpads kommen. Es gefiel und gefällt mir wirklich gut. Noch mehr Spaß macht es seitdem viele Programme und natürlich auch das komplette Betriebssystem durch Gesten gesteuert werden kann.
Die MagicMouse kann dies zwar teilweise auch, aber nicht in dem Ausmaß des Trackpads. Ich mag die MagicMouse. Sie ist flach, liegt gut in der Hand und unterstützt einige Touchgesten, die das Bedienen zu einem Genuss machen.
Dennoch war ich überzeugt von dem Konzept des Trackpads und dem Spaßfaktor, der einem versprochen wird. Anfangs war es mir allerdings zu teuer und wurde deshalb auch erst deutlich später mit Rabatt angeschafft.
Der Grund wieso das Trackpad mich auf meinem Schreibtisch begleitet, besteht darin, dass ich bei bestimmten Dingen, die ich mit meinem Mac tue, wie z.B. Mails & RSS Feeds lesen oder gemütliches Surfen, Spaß daran habe mit kurzen, natürlichen Bewegungen die Anwendung zu steuern und dabei Gesten nutzen kann, die das ganze noch um einiges spaßiger machen.
Bei den genannten Prozessen muss man sich allerdings auch nicht unbedingt konzentrieren bzw. nicht viel mit Maus/Trackpad bedienen.

 

Wieso eine Maus?

Nun gut, neben den “gemütlichen”, unkomplizierten Prozessen gibt es – zumindest bei mir – etliche Fälle, in denen ich konzentriert und gezielt an etwas arbeiten muss. Ob das nun ein zu schneidenes Video ist oder ein Logo, dass entworfen werden muss. In allen diesen Fällen ist es notwendig präzise arbeiten zu können.
An diesem Punkt muss ich beim Trackpad den ersten Nachteil ansprechen. – So viel Spaß es auch macht mit dem Trackpad in Reeder meine RSS Feeds zu lesen, so anstrengend ist es auch mit selbigem ein Video vernünftig zu schneiden. Infolgedessen kann ich auf meine MagicMouse nicht verzichten wohingegen ich auf das Trackpad nur nicht verzichten möchte.

Das Problem dabei ist nun, dass das Gehirn mit 2 Geräten für eine Aktion nicht immer zurecht kommt. Was ich damit sagen will, ist ganz einfach, dass ich im Umgang mit dem Mac nicht immer passend unterscheide bzw. zwischen den Geräten tausche. Dadurch, dass die Arten von Arbeitsabläufe nicht immer exakt getrennt sind, sondern ineinander übergehen, passiert es oft, dass man an falscher Stelle zum falschen Gerät greift.
Anfangs, als das Trackpad ein neues, ungewohntes Gerät darstellte, erwischte ich mich immer wieder dabei, wie ich zur Maus griff. Mittlerweile ist es genau umgekehrt, nur selten habe ich die Maus in der Hand. Wenn doch, dann erst wenn ich bei bestimmten Dingen merke, dass es mit dem Trackpad anstrengend wird.

 

Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich sowohl Trackpad als auch Maus nicht mehr abgeben möchte, auf ersteres im Notfall aber verzichten könnte.
Es macht Spaß alltägliche Dinge/Anwendungen mit dem Magic Trackpad zu steuern, allerdings stehen sich Trackpad und Maus oft im Wege, wenn man verschiedene Arten von Anwendungsfällen hat, da man sich immer an ein Gerät gewöhnt und dieses als Hauptgerät nutzt unabhängig davon, ob es zum Prozess passt.

 

Kommentar absenden

Wählen Sie eine Bewertung


acht + = 17